Versicherungsfachmann: Impressionen von der DKM

Der Versicherungsfachmann ist vielfach gefordert

Bewegung tut not – nicht nur für die Gesundheit ist es besser, agil und flexibel zu bleiben. Mehr als ein alt gedienter Versicherungsfachmann antwortete auf die Frage am atheus-Stand auf der DKM, wie es um die Geschäfte steht, mit „Ich kann nicht genug klagen…“.

Denn einen bewegt die Nachfolgefrage für das in Eigenregie betriebene Büro als Vermittler, andere arbeiten zielstrebig an neuen Vertriebsstrukturen wie verstärkter Online-Präsenz. In jedem Fall wird genau geprüft, wie es konkret weitergeht, wie die vorhandenen Ressourcen wir Erfahrung und Kompetenz besser dargestellt und kommuniziert werden können. Und wie neue Zielgruppen ausgemacht werden können und zu erreichen sind.

Dass es als Versicherungsfachmann nicht einfacher wird, war die einhellige Meinung unter unseren Gesprächspartner. Letztlich waren eigentlich alle guten Mutes  – denn der Markt ist immer noch da, und wenn vielleicht Lebensversicherungen nicht mehr so laufen, lohnen sich verstärkte Aktivitäten im Bereich der Sach- und Spezialversicherungen. Nicht nur in Sachen Preis-/Leistungsverhältnis seien die Kunden anspruchsvoller geworden, auch inhaltlich sind viele Interessenten mittlerweile besser informiert und fragen speziellen Themen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Versicherungsfachmann, Vertrieb. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.