Sich als Versicherungsfachmann der Marktchancen bewusst werden

Zweckoptimismus allein hilft dem Versicherungsfachmann nicht weiter – durchaus aber ein geschärftes Bewusstsein für Kundenbedürfnisse

Finanzvermittler
Weiterbildung für Finanzdienstleister

Wer den Markt beobachtet und sich in der Branche selbst umhört, stößt in der Regel auf das übliche Beklagen von Regulierung und Euro- und Wirtschaftskrise. Manch einer pfeift umso lauter vor sich hin, um seine Angst in diesem dunklen Wald zu überspielen. Sich als Versicherungsfachmann zu outen, bedarf manchmal schon konsequenten Mutes.

Das Bedürfnis von Verbrauchern zu erkennen, führt zu konkreten Strategien in der Beratung durch den Versicherungsvermittler

Es ist keine Frage und bedarf auch keiner langen Ausführungen mehr, die Talsohle bei Beratung und Vermittlung von Finanzdienstleistungen weitet sich zur weitläufigen Trockenzone aus. Nichtsdestotrotz gilt es am Ball zu bleiben und alle Optionen auszuschöpfen.

Dazu gehört es, sich die Bedürfnisse, Vorstellungen, Wünsche, Bedenken und Ängste von Kunden vielleicht nochmal klar zu machen. Angesichts der permanent negativen Nachrichten im Wirtschaftsteil wächst sich die Zurückhaltung bei vielen zur Komplettverweigerung aus. Aktuell wird in großen Schlagzeilen von einer noch größeren drohenden Inflation berichtet, andererseits zeigt sich in der Euro-Zone ein deutliches Wirtschaftswachstum ab.

Der Versicherungsfachmann ist gefordert, mit solchen Situationen umgehen zu können

Solche gegensätzlichen Meldungen, die es durchaus öfter an einem Tag zu beobachten gibt, tragen nicht gerade zur Beruhigung potentieller Kunden bei. Berater und Vermittler können aber genau an diesem Punkt einhaken und solchen Geschehnisse aktiv nutzen.

Denn bei vielen Verbrauchern wächst die Angst vor einer nicht ausreichend finanziell abgesicherten Zukunft. Gleichzeitig hat er mindestens genauso viel Angst, in zum Beispiel eine Altervorsorge zu investieren. In welche Richtung dieses Angst-Pendel ausschlägt, kann durchaus von einem bestens vorbereiteten, qualifizierten und empathischen Versicherungsfachmann mit bestimmt werden.

Fazit: Situation analysieren, Strategien und Perspektiven entwickeln, wie die von Kunden mehr denn je erhoffte und erwartete qualifizierte Beratung verwirklicht werden kann. Mit solchen Maßnahmen kann die Zahl der Abschlüsse als Versicherungsfachmann auch gegen den Trend wachsen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Branche, Versicherungsfachmann, Vertrieb und getaggt als , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.