IDD durch den Bundestag

Die Versicherungsfachfrau und der Versicherungsfachmann können durchaus aufatmen

Der erste Gesetzentwurf liegt einige Zeit zurück, seither wurde über Monate und Jahre viel diskutiert. Besonders über das Thema Honorar- und Provisionsberatung. In seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause hat der Bundesrat abgestimmt und den Entwurf ohne Änderungen durchgewunken.

Für Vermittler heißt das, dass vor allem die gefürchtete Forderung seitens des Regierungsentwurfs bzw. der Vorlage des Bundeswirtschaftsministeriums nach einer strikten Trennung von Provisions- und Honorarberatung.

Kurz gesagt ist das Honorarverbot vom Tisch.

Wie es auch eine nicht weniger gefürchtete doppelte Beratung von Kunden durch Makler und Versicherungen nicht gesetzlich gefordert geben wird. Gute Nachrichten für jetzige und zukünftige freie Vermittler.

Abzuwarten bleiben rund um die IDD noch Überarbeitungen der VersVermV und der FinVermV.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Branche und getaggt als , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.