Fristverlängerung beim 34 f GewO zum Finanzanlagenfachmann

Am 01. Juli 2013 endete die Übergangsfrist. Wer nun keine Erlaubnis nach 34f GewO vorweisen kann, darf nicht mehr beraten. Punkt, soweit die Theorie.

In der Praxis sieht es so aus, dass viele Finanzvermittler ihren Antrag erst kurz vor Ablauf der Frist ihren Antrag gestellt haben und die Erlaubnisbehörden diesen Berg so schnell nicht abarbeiten können. Um Beratern und Vermittlern daraus keine Nachteile erwachsen zu lassen, folgt das Wirtschaftsministerium einem entsprechenden Moratorium der DIHK. Die Bearbeitungsfrist wurde bis zum 31.12.2013 verlängert.

Allerdings bleibt es bei der zwingenden Voraussetzung, dass der Antrag auf Erteilung der § 34f-Erlaubnis bis zum 01.Juli 2013 vollständig gestellt wurde.

Ansonsten drohen bei weiterer Ausübung der Tätigkeit Bußgeld oder Berufsverbot. Eine solche Verlängerung war aus dem gleichen Grund schon 2009 bei der § 34d-Erlaubnis notwendig.

Quelle: DIHK
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Branche, Finanzanlagenfachmann. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.