Finanzdienstleister online – keine Hype, sondern Notwendigkeit

Nicht nur für die Finanzdienstleistungsbranche gilt, dass Selbständige und Freiberufler im europaweiten Vergleich bei der Kundengewinnung über das Internet vielleicht gerade mal eben noch im Mittelfeld platziert sind.

tabletSpeziell Versicherungs- und Finanzvermittler nutzen noch längst nicht alle Potentiale, sich qualifiziert online zu präsentieren oder beliebte Kommunikationsplattformen zu nutzen. Der Umgang mit sozialen Netzwerken und Bewertungsplattformen erfordert zwar schon Aufwände, doch nutzen mittlerweile viel zu viele Kunden und Verbraucher diese Informationswege, um sie zu ignorieren oder nur halbherzig zu gestalten und zu befüllen.

In jedem Fall ist sicherlich eine professionelle Beratung zu empfehlen, selbstbestrickte Lösungen für Internetseiten zum Beispiel können getrost als nicht mehr zeitgemäß abgehakt werden – und sind womöglich sogar kontraproduktiv. Wer mal einen Blick in das Thema werfen möchte: der Versicherungsbote zum Beispiel bietet dafür hier und hier zwei aktuelle Artikel.

Zeitgemäße Weiterbildung zum Finanzanlagenfachmann bis zur erfolgreichen Prüfung

Die klassischen Vertriebskanäle werden wohl weiter ihre Existenzberechtigung haben. Trotzdem ist eine Anpassung des Vertriebs an die Gepflogenheiten von Kunden erforderlich – denn diese Gepflogenheiten haben sich massiv geändert.

Profitieren kann der Finanzdienstleister aber auch von weiteren Nutzungen digitaler Angebote: Wer die Sachkundeprüfung IHK zum Finanzanlagenfachmann 34f GewO anstrebt und sich qualifiziert vorbereiten möchte  – der atheus Online-Campus samt den Video-Seminarstunden (Präsenzseminare@home) kann auch von einem Tablet-PC aus genutzt werden.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Verkaufspraxis, Vertrieb, Weiterbildung und getaggt als , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.