Die Trends im Vertrieb von Finanzdienstleistungen

Versicherungsfachmann und Finanzanlagenvermittler müssen sich auf neue Vertriebsstrukturen einstellen

Kontakt

Mit seinem Online-Campus und der konsequenten Weiterentwicklung des eLearnings ermöglicht atheus schon längst die Ausbildung zum Versicherungsfachmann oder Finanzanlagenvermittler über die Fernlehre.

Mittlerweile passen sich schon viele Finanzdienstleister auch beim Vertrieb den neuen Gegebenheiten des Internets und dem Kundenverhalten an.

Dass sich für Vertriebler einiges ändern wird, ist klar. Weitere gesetzliche Regulierungen sind zu erwarten, die Bevölkerungsstruktur, Marktveränderungen und das Internet verlangen immer mehr Flexibilität und Engagement.

Verbraucher informieren sich online zunehmend selbst, bevor sie Kontakt mit dem Versicherungsfachmann oder Finanzvermittler haben

Verbraucher sind an dieser Stelle aber oft schon weiter als der Versicherungsfachmann oder der Finanzanlagenfachmann. Möchten sie etwa eine Versicherung abschließen, informieren sie sich vorab am Rechner über Konditionen, Tarife und Prämien, um sich selbst einen Überblick über die Angebote zu verschaffen.

Damit sieht sich der Finanzdienstleister mit der Tatsache konfrontiert, dass zwar bei weitem noch nicht alle, aber immer mehr Kunden und vor allem auch Neukunden selbst bestens präpariert in das Treffen gehen. In so einem Fall bleibt dem Vertriebler nur, selbst perfekt vorbereitet zu sein. Die meisten Vertriebsorganisationen und Unternehmen, so ein Ergebnis einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung, bieten noch zuwenig Optionen für den Abschluss von Finanzdienstleistungen über das Internet, um den Kundenbedürfnissen entgegenzukommen.

Komplett web-basierter Vertrieb ist schon Alltag

Wer nicht angestellt ist, sieht sich als Versicherungsfachmann oder Finanzanlagenvermittler zudem weiteren Herausforderungen ausgesetzt. Der Anteil an Online-Vertriebsplattformen steigt, spezielle Produkte zum Beispiel wie Versicherungen für eine Photovoltaik-Anlage oder Berufsunfähigfähigkeitsversicherungen für Selbstständige können einfach über das jeweilige Portal abgeschlossen werden.

Eine Beratung wird dabei per Telefon oder E-Mail angeboten. Zwar fehlt der persönliche, Vertrauen schaffende Kontakt, der Mehrwert für Kunden besteht aber in der Spezialisierung auf einzelne Bereiche – durch die der Finanzdienstleister wiederum auf fachbezogene Kompetenzen und Erfahrungen verweisen kann. Ziel ist es natürlich, sich auch überregionale Kundenkreise zu erschließen.

Beworben wird in solchen Fällen auch die einfache Abwicklung, die wie bei den oben genannten Produkten besonders kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler und Selbstständige von Terminen und Verwaltungsarbeit entlasten soll. Immerhin lassen sich sogar schon viele steuerliche Angelegenheiten online erledigen.

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Branche, Verkaufspraxis und getaggt als , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.