atheus Branchenblick November 2017

Nach der DKM ist vor der IDD – Wo geht es hin für Finanzdienstleister?

Gangolf Thoennessen, GF der atheus Akademie für Finanzdienstleistung, hat sich auch im November wieder ein Bild der Lage verschafft.

Nachdem gerade die sogenannten Jamaika-Verhandlungen zur Bildung einer neuen Bundesregierung beendet wurden, macht sich auf dieser Ebene die Unsicherheit breit, die die Finanzdienstleisterbranche schon lange umtreibt. So etwa bleibt es auch in Sachen IDD und deren Umsetzung in deutsches Recht noch immer in vielen Punkten unklar, wie es weitergeht.

Selbst nach einem im Oktober erschienen Referentenentwurf aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ist zwar formuliert, dass die Weiterbildung wie bisher üblich durch Präsenzveranstaltungen, E-Learning, Blended Learning und im Rahmen betriebsinterner Weiterbildungsmaßnahmen erfolgen kann und dass entsprechende Nachweise aufzuheben und Erklärungen zur Erfüllung der Weiterbildungspflichten abzugeben sind –letztlich aber bleibt alles immer noch viel zu umkonkret und praxisfern, um sich darauf irgendwie sinnvoll vorbereiten zu können. Verbände und Länder können sich dazu äußern und Vorschläge unterbreiten. Was danach irgendwann Fakt sein wird, sind unter anderem auch weitere Informationspflichten gegenüber Kunden, die das Produkt ebenso betreffen wie die Beschaffenheit und Herkunft der Vergütung. Eine solche Offenlegung würde man sich auch in vielen anderen Geschäftsbereichen wünschen.

Lesen fortsetzen

Veröffentlicht in Ausbildung, Branche, eLearning, Finanzanlagenfachmann, IDD, Versicherungsfachmann, Weiterbildung | Getaggt , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Eine aktuelle Publikation

Nicht nur aus eigenem Interesse, auch Teilnehmer fragen immer wieder nach dem Stand der Dinge zum Beispiel in Sachen IDD und Weiterbildung. atheus Geschäftsführer Gangolf Thoennessen fasst zusammen, wie er die Lage für diejenigen sieht, die sich als Versicherungsfachmann um eine Ausbildung bemühen – was in diesem Falle heißt, sich nicht nur auf die Sachkundeprüfung IHK vorzubereiten.

Eine fundierte Ausbildung und eine engagierte Weiterbildung, die sowieso quasi von Rechts wegen verstärkt zum Alltag gehören wird, sind die wesentlichen Pfeiler für eine qualifizierte und damit zukunftsfähige Beratung.

Lesen Sie mehr im Versicherungsjournal:

IDD, Niedrigzinsen, Apps und Datenschutz – Bange machen lassen gilt nicht

Veröffentlicht in Allgemein | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Der Vertrieb von Versicherungen und Finanzanlagen und die Weiterbildung

Vor einer Berufswahl stehende Menschen und viele in der Branche aktive Vermittler und Berater werden sich angesichts von Erschwernissen wie gesetzlichen Regulierungen, dem Direktvertrieb über Vergleichsportale und Insur- und Fintech-Start-Ups fragen, welchen Stellenwert für den Verbraucher eine persönliche und umfassende Beratung überhaupt noch hat. Zumal eine Weiterbildung beim Vertrieb von Versicherungen und Finanzanlagen zunehmend verpflichtend wird.

Etwas Aufschluss geben mag die im August 2017 vom GDV herausgegebene Statistik der Vertriebswege 2016 geben. Diese Studie ist in allen Einzelheiten hier beim GDV zu finden. Auch wenn es einzelne Bereiche oder Trends wie die KFZ-Versicherung als Ausnahme gibt, grundsätzlich kann festgestellt werden, dass die persönliche Beratung immer noch eine vorrangige Rolle spielt. „Die weitaus meisten Kunden vertrauen beim Abschluss ihrer Versicherungen jedoch weiterhin auf den Rat eines Vermittlers“, wie es in der Studie heißt.

Dieses doch sehr eindeutige Statement wirkt den vielen Abgesängen entgegen, die schon auf das Tätigkeitsfeld des Vertriebs von Versicherungen und Finanzdienstleistungen gehalten wurden. In Gesprächen mit unseren Teilnehmern bekommen wir als Akademie für Finanzdienstleistung häufig die Rückmeldung, dass Kunden letztlich durch profundes Fachwissen zu überzeugen sind – denn ein paar Grundinformationen finden sie schnell auch selber online. Wichtig ist oft das Wissen um langfristige Auswirkungen und Planungen.

Beim Vertrieb von Versicherungen und Finanzanlagen mit Weiterbildung auf Nummer sicher gehen

Wer etwa im Bereich Vertrieb von Versicherungen und Finanzanlagen eine Weiterbildung in Anspruch nehmen möchte, weil noch eine IHK-Prüfung zum Nachweis der Sachkunde ansteht, ist mit einer soliden Lösung also gut beraten. Sie gewährleistet eine tieferes und bleibendes Verständnis von Grundlagen und Zusammenhängen, auf dessen Basis und zusammen mit detaillierten Produktkenntnissen eine tragfähige Beratung gewährleistet werden.

Nicht nur diesbezüglich profitieren atheus-Teilnehmer durch das Lernsystem, das durch unter anderem Prüfungssimulationen und Übungscenter auch noch für eine extrem hohe Prüfungssicherheit sorgt. Zeit und Geld für die Weiterbildung im Vertrieb von Versicherungen und Finanzanlagen sollen schließlich möglichst gut investiert werden, damit die Karriere die besten Chancen hat.

In der Studie kommt auch zur Sprache, dass der einzelne Vertreiber, Vermittler oder Berater aber selbst auch gut beraten ist, wenn er seine digitalen Kommunikationskanäle wie Social Media oder Infos auf der Internetseite ausbaut und konsequent nutzt.

Veröffentlicht in Ausbildung, eLearning, Sachkundeprüfung, Vertrieb, Weiterbildung | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz für 2018

Finanzdienstleister und das Betriebsrentenstärkungsgesetz 2018

Wer als Versicherungsfachmann, Finanzanlagenfachmann oder Fachmann für Immobiliardarlehensvermittlung tätig ist oder sein möchte, muss sich auf sich ändernde und vor allem weiter ansteigende Anforderungen einstellen.

Nicht nur Märkte und Zielgruppen sind einer wachsenden Dynamik unterworfen, auch die rechtlichen Vorgaben haben sich massiv geändert und werden immer mehr werden. Neue Regulierungen wie zum § 34i GewO Fachfrau, Fachmann für Immobiliardarlehensvermittlung oder die kommende Umsetzung der IDD in deutsches Recht rütteln die Branche durcheinander. Auch werden viele Unsicherheiten geschaffen, die eine langfristige Planung für jeweils betroffene Gruppen von Maklern, Vermittlern und Beratern schwierig machen, obwohl sie mehr denn je vonnöten ist. Schon die jahrelange Debatte um die Frage, wie künftig mit Honorarberatung und Provisionsberatung zu hantieren ist, hat alle Beteiligten einfach Zeit und Nerven gekostet.

Finanzdienstleister müssen auch beim neuen Betriebsrentenstärkungsgesetz fit sein

Auch wenn kleinere Bereiche wie Änderungen bei der Bildungsprämie überschaubar sind, in der Summe gilt es, sich in einigen Themengebieten wie auch dem Betriebsrentenstärkungsgesetz auszukennen. Die Beratung kann immer nur nach dem besten Wissen und Gewissen erfolgen und damit erfolgreich sein, wenn auch langfristig alle Aspekte einbezogen und angesprochen werden. Auch noch unsichere Rechtslagen zum Beispiel müssen nicht verschwiegen werden. Es wird sogar Kunden geben, die gezielt danach fragen.

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz wurde am 1. Juni 2017 im Bundestag verabschiedet. Am 7. Juli 2017 stimmte der Bundesrat zu. Zum 1. Januar 2018 tritt es in Kraft. Wie die Bundesregierung die Lage sieht steht in ihrem Artikel Betriebsrente wird attraktiver. Auch wenn es wie immer noch einige Unklarheiten und Kinderkrankheiten bei der Umsetzung geben wird, sind diese Informationen schon mal eine Grundlage, sich aktiv damit auseinandersetzen zu können.

Veröffentlicht in Allgemein | Getaggt , , , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Über die Zukunft der Weiterbildung für Finanzdienstleister

Mit dem erfolgten Beschluss, dass die IDD in das deutsche Rechtssystem aufgenommen werden soll, macht der Gesetzgeber zumindest klar, dass sich noch einiges ändern wird – auch in Sachen Weiterbildung für Finanzdienstleister.

Punkte wie die Honorarberatung sind geklärt, bei anderen gibt es noch reichlich Entwicklung- und Definitionsbedarf. So sieht die IDD eine umfassende Weiterbildungspflicht vor. Nicht nur die Vermittler, auch die Versicherungen selbst müssen sich auf deutlich gestiegene Anforderungen einstellen und Wege finden, diesen entsprechen zu können. Eine baldige Konkretisierung von Vorgaben wie „nachweisbare und bewertbare angemessene Kenntnisse und Fähigkeiten“ ist für die gesamte Branche wünschenswert.

Auch Art und Nachweis der zu erbringenden fachbezogenen Weiterbildung für Finanzdienstleister wie Versicherungsfachmann, Finanzanlagenfachmann oder Fachmann für Immobiliardarlehensvermittlung bzw. in diesen Bereichen tätige Frauen ist längst nicht festgelegt. Auch zum Beispiel inwieweit freiwillige Initiativen wie die Weiterbildungspunkte von gutberaten.de anwendbar sind, ist noch offen.

In jedem Fall ist klar, dass Weiterbildung für Finanzdienstleister ein zentrales Zukunftsthema wird. Wie die atheus – Akademie für Finanzdienstleistung rät, kann und muss die eigene Qualifizierung nachhaltiger und deutlicher als Qualitätsmerkmal gegenüber Kunden präsentiert werden, da sie zunehmend zum Wettbewerbsfaktor wird. Sich selbst beziehungsweise seine Vertriebsorganisation frühzeitig auf diese Anforderungen einzustellen und schon jetzt ein Konzept zur Weiterbildung vorzubereiten und umzusetzen, zeugt von Weitsicht und strategischer Unternehmensplanung.

Veröffentlicht in IDD, Vertrieb, Weiterbildung | Getaggt , , , , , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

IDD durch den Bundestag

Die Versicherungsfachfrau und der Versicherungsfachmann können durchaus aufatmen

Der erste Gesetzentwurf liegt einige Zeit zurück, seither wurde über Monate und Jahre viel diskutiert. Besonders über das Thema Honorar- und Provisionsberatung. In seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause hat der Bundesrat abgestimmt und den Entwurf ohne Änderungen durchgewunken.

Für Vermittler heißt das, dass vor allem die gefürchtete Forderung seitens des Regierungsentwurfs bzw. der Vorlage des Bundeswirtschaftsministeriums nach einer strikten Trennung von Provisions- und Honorarberatung.

Kurz gesagt ist das Honorarverbot vom Tisch.

Wie es auch eine nicht weniger gefürchtete doppelte Beratung von Kunden durch Makler und Versicherungen nicht gesetzlich gefordert geben wird. Gute Nachrichten für jetzige und zukünftige freie Vermittler.

Abzuwarten bleiben rund um die IDD noch Überarbeitungen der VersVermV und der FinVermV.

Veröffentlicht in Allgemein, Branche | Getaggt , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Aktuell zur Bildungsprämie:

Seit dem 01. Juli 2017 sind Neuregelungen in Sachen Bildungsprämie in Kraft getreten.

Auch angehende von der IHK geprüfte Finanzdienstleister können bei Erfüllung der Voraussetzungen von der Bildungsprämie profitieren. Die Weiterbildung und Qualifizierung zum Versicherungsfachmann, zum Finanzanlagenfachmannn und zum Fachmann für Immobiliardarlehensvermittlung jeweils IHK kann dadurch erheblich günstiger ausfallen:

So wurde zum Beispiel die bisherige Altersbegrenzung von mindestens 25 Jahren geknickt. Auch werden die Bildungsgutscheine jetzt jährlich statt wie bisher nur alle zwei Jahre ausgegeben – das sind die wichtigsten neue Regeln. Bestehen bleiben die Grundvoraussetzungen von einer wöchentlichen Erwerbstätigkeit von mindestens 15 Stunden und einem zu versteuerndes Einkommen von höchstens 20.000 Euro (bei gemeinsamer Veranlagung 40.000 Euro).

Die Förderleistung liegt nach wie vor bei 50 Prozent der Veranstaltungsgebühren bis zu einem maximalen Förderbetrag von 500 Euro. Alle Infos zu den Änderungen der Bildungsprämie 2017 auch unter bildungspraemie.info. Oder fragen Sie uns zu Ihrem konkreten Fall!

Veröffentlicht in Allgemein | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Prüfungsvorbereitung 34i: Erfolg ist kein Zufall

Für Ihre persönliche wie berufliche Planung ist eine individuelle Strategie wichtig. Diese kann nur funktionieren, wenn die dafür notwendigen Ziele im Zeitrahmen erreicht werden. Damit die Sachkundeprüfung erfolgreich ist, kommt es auf eine optimale Prüfungsvorbereitung 34i an.

Prüfungsvorbereitung 34i als Intensivkurs oder zum Selbststudium

Abhängig vom persönlichen Geschmack und den jeweiligen Umständen gibt es auch die Auswahl zwischen verschiedenen Arten der Prüfungsvorbereitung 34i. Langfristig als Fachfrau oder Fachmann für Immobiliardarlehensvermittlung zu arbeiten bedeutet eine möglichst fundierte Ausbildung. Im Beratungsgespräch zählt für Ihre Kunden Ihre Kompetenz – und die kommt nicht von alleine.

Die atheus Akademie für Finanzdienstleistung ist auf diesen Fachbereich spezialisiert. Sie bietet für die Prüfungsvorbereitung zur Sachkundeprüfung nach § 34i aktuell zwei Varianten, es wird eine dritte Variante mit den bewährten Video-Seminarstunden (Präsenzseminare@home) geben

Im Intensivkurs werden komprimiert an zwei Wochenenden in Präsenz im Schulungsraum der Akademie in Hamburg alle prüfungsrelevanten Themen durchgearbeitet. Natürlich empfiehlt sich eine eigene umfassende Vor- und Nachbereitung, um im Seminar alle Kenntnisse prüfungssicher zu vertiefen. Variante zwei ist die Prüfungsvorbereitung im Selbststudium auch zum 34i. Mit den Studienbüchern und einem Zugang zu Übungsaufgaben und Prüfungssimulationen kann auch eine realistische Prüfungssituation hinsichtlich der Theoriefragen trainiert werden.

In jedem Fall freuen wir uns, dass diese Kurse und Seminare in den letzten drei Monaten in vollem Umfang zum Erfolg geführt haben – alle Teilnehmer der atheus Akademie für Finanzdienstleistung haben bestanden!

Veröffentlicht in § 34i, Allgemein, eLearning, Prüfungsfragen, Sachkundeprüfung | Hinterlassen Sie einen Kommentar

34i Sachkundeprüfung: Alle Teilnehmer von atheus haben bestanden!

Mittlerweile sind die ersten IHK-Prüfungen in Sachen Fachfrau bzw. Fachmann für Immobiliardarlehensvermittlung über die Bühne gegangen . Die 34i Sachkundeprüfung ist ja selbst auch neu eingerichtet und gestaltet worden, so dass nicht zuletzt auch die Prüfer selbst gefordert sind.

Sie atheus Akademie für Finanzdienstleistung hat sich nach dem längeren Warten auf den Rahmenplan ans Werk gemacht und zwei Angebote zur Prüfungsvorbereitung auf die Beine gestellt. Das sind ein Intensivkurs an zwei Wochenende in Präsenz in Hamburg sowie eine Möglichkeit zum Selbststudium und zum Üben der Aufgaben auf dem Online-Campus.

Beide Formen sind sicher einer Herausforderung. Die 30 Stunden im Präsenzseminar müssen auch nachbereitet werden. Aber die Online-Prüfungssimulationen zum Üben nach dem Seminar bis zur Prüfung sorgen für ein hohes Maß an Prüfungssicherheit. Gleiches gilt für das auch sehr attraktive Paket zum Selbststudium. Die atheus-Studienbücher sind didaktisch und inhaltlich hervorragend aufbereitet, viele ehemalige Teilnehmer auch anderer Kurse nutzen sie noch lange Zeit nach als Nachschlagewerk und zum Auffrischen.

In jedem Fall sagen wir allerherzlichsten Glückwunsch und freuen uns auch! Denn ALLE unsere Teilnehmer haben die § 34i Sachkundeprüfung im Januar 2017 bestanden. In Zahlen: 100 %. Voller Prüfungserfolg quasi auch für unsere Arbeit!

Veröffentlicht in Allgemein | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sachkundeprüfung 34i ihk, Immobiliardarlehensvermittlung, Prüfungsvorbereitung

Prüfungserfolg bei der Sachkundeprüfung 34i ist kein Zufall – effizient lernen und für die Prüfung üben ist der Erfolgsweg.

Studienbuch. Übungscenter. Prüfungssimulationen. Wer sich lieber quasi komplett in Eigenregie auf die Sachkundeprüfung § 34i GewO vorbereiten möchte, kann trotzdem von Unterstützung profitieren. Die umfassenden und eigens erstellten Studienbücher der atheus Akademie für Finanzdienstleistung helfen bei einer qualfizierten Vorbereitung. Ob als Nachschlagewerk zu bestimmten Themen oder als Hilfe, sich einen gründlichen Überblick über eventuelle Wissenslücken zu verschaffen, sollte es immer griffbereit liegen.

In der Sachkundeprüfung müssen in kurzer Zeit viele Fragen aus unterschiedlichsten Bereichen beantwortet werden. In solchen Fällen ist „üben, üben, üben“ immer noch die beste Methode, sich Sachverhalte und Fakten einzuprägen.

Profitieren Sie von den didaktischen und fachlichen Kompetenzen der atheus Akademie für Finanzdienstleistung – die überdurchschnittlich hohe Erfolgsquote unserer Teilnehmer bei zum Beispiel den Sachkundeprüfungen zur/m Versicherungsfachfrau/-mann oder Finanzanlagenfachfrau/-mann spricht für sich. Mit den Studienbüchern, dem Übungscenter und den Prüfungssimulationen auf dem atheus Online-Campus können Sie sich auch im Selbststudium optimal auf die Sachkundeprüfung nach § 34 i GewO vorbereiten!

Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung im Selbststudium

inklusive
– jederzeit möglichem Einstieg
– vier Monaten Zugang zum Online-Campus
– umfangreichem Übungscenter und den Prüfungssimulationen
– Studienbüchern
– telefonischer Betreuung: wir lassen Sie nicht allein!

Inhalte der Studienbücher gemäß ImmVermV:

Rechtliche und ökonomische Grundlagen:
Rechtliche Grundlagen des Immobilienerwerbs
Aufbau und Funktionsweise von Grundbüchern
Immobiliardarlehens-Vermittlung und -beratung
Regelungen für einen fairen Wettbewerb
Finanzwirtschaftliche Grundlagen
Finanzierungsprodukte im Vergleich:
Grundlagen der Finanzierung
Wesentliche Kreditprodukte
Bauspardarlehen und Bausparfinanzierung
Staatliche Fördermittel
Konditionenvergleich
Durchführung einer Finanzierung:
Finanzierungsangebot
Kreditwürdigkeit und Kreditsicherung
Beleihungsprüfung und Sicherheitsbewertung
Kreditrisiken und Ende des Kreditvertrages

Anmeldungen unter atheus-akademie.de

Veröffentlicht in Allgemein | Hinterlassen Sie einen Kommentar